Warnung vor „Shoulder Surfing“: Schützen Sie sich vor Betrug

Die persönliche Sicherheit und der Schutz der Privatsphäre sind in einer zunehmend vernetzten Welt unerlässlich. „Shoulder Surfing“ ist eine reale und ernsthafte Bedrohung.

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Tom Wannenmacher

Was ist „Shoulder Surfing“?

„Shoulder Surfing“ ist eine Form des Betrugs, die jederzeit und fast überall stattfinden kann. Dabei wird einer Person über die Schulter geschaut, um sensible Informationen wie Passwörter, PINs, Sicherheitscodes oder Kreditkartendaten auszuspionieren. Dieses Phänomen tritt häufig an öffentlichen Orten wie Geldautomaten, Supermärkten oder sogar in öffentlichen Verkehrsmitteln auf.

Die Gefahr von „Shoulder Surfing“

Diese Form des Betrugs kann verheerende Folgen haben. Die gestohlenen Informationen können von den Tätern verwendet werden, um Ihre Identität zu stehlen, betrügerische Einkäufe zu tätigen oder sogar auf Ihr Bankkonto zuzugreifen. Ein einfacher Blick über die Schulter kann dazu führen, dass Sie Opfer eines Kreditkartenbetrugs werden, Ihre persönlichen Daten gestohlen werden oder Ihr Bankkonto geplündert wird.

Wie schützt man sich vor „Shoulder Surfing“?

Es gibt mehrere Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um sich vor Shoulder Surfing zu schützen:


  1. Bewusstsein: Der erste Schritt zur Vermeidung von „Shoulder Surfing“ ist das Bewusstsein für die Gefahr. Seien Sie sich bewusst, dass jemand Sie beobachten könnte, besonders wenn Sie an öffentlichen Orten sensible Informationen eingeben.
  2. Abdecken: Wenn Sie eine PIN oder ein Passwort eingeben, verwenden Sie Ihre andere Hand oder Ihren Körper, um die Tastatur oder den Bildschirm abzudecken. Dies macht es für Schulterpiraten schwieriger, Ihre Informationen zu sehen.
  3. Privatsphäre Einstellungen: Stellen Sie sicher, dass Ihre Geräte so eingestellt sind, dass sie nach einer kurzen Zeit der Inaktivität gesperrt werden. So wird vermieden, dass jemand Zugriff auf Ihre Informationen erhält, wenn Sie Ihr Gerät unbeaufsichtigt lassen.
  4. Schutzfolien: Für Mobiltelefone und Laptops können spezielle Schutzfolien erworben werden, die den Bildschirm von der Seite unsichtbar machen.
  5. Zweistufige Authentifizierung: Nutzen Sie zweistufige Authentifizierungen, um einen zusätzlichen Sicherheitsschritt bei der Anmeldung in Ihren Konten zu haben. Dieser zusätzliche Schritt kann dazu führen, dass ein möglicher Betrüger, selbst wenn er Ihr Passwort kennt, den Zugang zu Ihren Konten nicht vervollständigen kann.

Fazit:

Shoulder Surfing ist eine reale Bedrohung, die schwerwiegende Folgen haben kann. Wenn Sie sich dieser Gefahr bewusst sind und einige einfache Vorsichtsmaßnahmen treffen, können Sie Ihre persönlichen Daten schützen und sich sicher fühlen, wenn Sie Transaktionen an öffentlichen Orten durchführen. Seien Sie wachsam und schützen Sie Ihre Daten!


Lesen Sie auch:

Besuchen Sie uns auch auf Facebook

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.