Gegen Winter-Blues: Experte rät zum Gang nach draußen

Auch bei kaltem und grauen Wetter, das scheinbar Unmotivation ausstrahlt, sollte man eine gewisse Bewegung im Freien nicht vernachlässigen.

Autor: Nick L.

Draußen ist es grau, feucht und kalt – Winter eben. Dieses Schmuddelwetter macht viele Menschen sehr müde und schlapp. Aber gegen Winter-Blues kann man durchaus selbst etwas tun, denn so richtig krank macht das Wetter nicht, so der Experte.

Bewegung im Freien ist alles

Auch wenn es den meisten Menschen schon bei einem Blick nach draußen sehr schwerfällt, ist viel Bewegung an der frischen Luft besonders in dieser grauen Jahreszeit wichtig. Nach Angaben des Freiburger Medizin-Meteorologen Andreas Matzarakis kann bereits ein kurzer Spaziergang Wunder bewirken. „Wenn ich rausgehe, wird die Blutzirkulation aktiviert, das Licht gibt dem Körper Impulse, es werden Glückshormone ausgeschüttet.“ Das sei nicht nur gut für die Seele, sondern härte auch ab.

Winter-Depressionen nicht auf das Wetter schieben

Wer Winter-Blues nur auf das Wetter scheibt, denkt laut dem Experten zur kurz. Zwar schüttet der Körper an langen Sommertagen mehr Glückshormone aus als an kurzen Wintertagen; hier dominiert eher das Schlafhormon Melatonin. Trotzdem betont der Professor am Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung beim Deutschen Wetterdienst in Freiburg: „Das ist aber kein meteorologisches Problem“.

Stattdessen seien die Anpassungsfähigkeiten zu den Veränderungen der Jahreszeiten und Tageslängen von vielen Faktoren abhängig, vor allem aber vom Alter und dem Gesundheitszustand. Das jeweilige Befinden sei außerdem durch Krankheitsgeschichte, hormonelle Bedingungen und Faktoren wie Stress oder Ernährung bestimmt.

Sonne und Licht hilft immer

„Licht erzeugt über Rezeptoren im Auge positive Gefühle.“ Das könnte auch ein Grund sein, warum Menschen sich über Schnee freuen. „Bei Schnee wird mehr Licht reflektiert“, erläutert Matzarakis. Eine Rolle spiele aber auch die Erwartungshaltung: „Mit Schnee wird Freude verbunden, mit Nebel nicht.“

Konstante Temperaturen sorgen für Wohlbefinden

Laut dem Experten tritt bei raschen Wetterveränderungen das Phänomen der Wetterfühligkeit auf. Dieses löst bei vielen Menschen Symptome wie Herz-Kreislauf-Probleme, Kopfschmerzen, Depressionen, Atembeschwerden oder Rheuma aus. Deswegen kommt der Körper am besten mit relativ konstanten Temperaturen zurecht.

Nichtsdestotrotz muss laut Matzarakis immer beachtet werden: „Das Wetter macht nicht krank. Es ist nur ein zusätzlicher Faktor.“

Bewegung auch nach der Sommersonnenwende zu empfehlen

Ab dem 21. Dezember werden die Tage wieder länger. Das heißt aber nicht automatisch, dass Wetterfühlige nicht mehr so starke Symptome verspüren werden. Denn „bei jedem Wechsel kommt der Körper durcheinander“, so der DWD-Experte.

Doch auch bei Frühjahrsmüdigkeit hilft wie so oft: „Raus an die frische Luft“. Bewegung heißt auch nicht immer zu übertreiben und Sport zu machen, denn das kann bei klirrender Kälte oder Schadstoffen in der Luft eher kontraproduktiv sein. Der Experte empfiehlt daher älteren und untrainierten Menschen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf Sport im freien zu verzichten. Trotzdem steht einem kleinen Winterspaziergang mit entsprechender Kleidung nichts im Wege.

Quelle:

Stern

Lesen Sie auch unsere Faktenchecks:
E-Bus der Zillerbahntal mit Dieselaggregat aufgeladen? Ja, testweise!
Klimagie mit Quantentechnik ist alter Schmäh
YouTube schauen und dabei Geld verdienen? Abzocke!
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.