Das bekannte und beliebte Verkaufs-Portal gehört bereits seit Juni 2021 nicht mehr zu ebay. Dementsprechend soll der Name auch angepasst werden.

„ebay Kleinanzeigen“ wird „Kleinanzeigen.de“

Aus „ebay Kleinanzeigen“ soll nach der Änderung „Kleinanzeigen.de“ werden. Die Domain hat sich das Unternehmen bereits gesichert.

Auch ein neues Logo wird hierfür natürlich nötig sein. Doch das Unternehmen nimmt sich für die Anpassungen ausreichend Zeit. Bis 2024 sollen die Änderungen vollzogen werden, weiß der Stern. Denn es gibt viel zu tun – Name und neuer Markenauftritt werden nicht die einzigen Neuerungen bleiben.

Bereits in den kommenden Wochen soll auf dem Online-Marktplatz die Funktion „Direkt kaufen“ implementiert werden. Diese ähnelt der „Sofort-Kaufen“-Möglichkeit von ebay.

Mehr Sicherheit für Nutzer

Generell soll der Fokus auf Sicherheit für die Nutzer der Verkaufsplattform gerichtet werden. Die Betreiber möchten Betrugsversuche und bekannte Betrugsmaschen von Vornherein abwehren. Nutzerdaten sollen geschützt werden. Dazu soll beispielsweise die Telefonnummer von Verkäufern nicht mehr bei den Inseraten aufscheinen.
Wenn Nutzer möchten, dass sie telefonisch kontaktiert werden, können sie das nur noch im Inseratstext direkt vermerken, denn das Eingabefeld für die Kontaktmöglichkeit via Telefon wird von ebay Kleinanzeigen entfernt.

Da dies einige Nutzer als Nachteil empfinden können, erklärte das Unternehmen, dass Vor- und Nachteile von aufscheinenden Telefonnummern abgewogen wurden. Doch häufige Betrügereien, die über externe Messenger wie z.B. WhatsApp erfolgten, waren nur deshalb möglich, weil eben eine Telefonnummer verfügbar war. Dem möchte man nun einen Riegel vorschieben.

Auch sollen Konten künftig mittels Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt werden. Somit werden Nutzer immer dann, wenn verdächtige Login-Versuche aufscheinen, informiert und aufgefordert, sich eben über einen zweiten Faktor wie z.B. die E-Mail Adresse zu identifizieren.

Lesen Sie auch >   Rotorblätter von Windkraftanlagen werden vergraben? - Problem nicht in Europa!

Quelle: stern.de, FAZ

Das könnte dich auch interessieren: Warnung vor Betrugsmasche via eBay Kleinanzeigen

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)