Google blockiert täglich rund 18 Millionen betrügerische E-Mails, die im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus stehen.

Google enthüllte in einem Blog-Posting, dass sie täglich etwa 18 Millionen mit dem Coronavirus verbundene Betrugs-E-Mails blockieren. Google hat in Zusammenarbeit mit Apple ein System zur Ermittlung von Kontaktpersonen entwickelt.

Dieses System soll angeblich 100 Millionen Phishing-E-Mails pro Tag blockieren. Unter Phishing versteht man das Versenden von E-Mails, die vorgeben, von angesehenen Unternehmen zu stammen, um Einzelpersonen davon zu überzeugen, persönliche Informationen preiszugeben.

In der letzten Woche stand fast ein Fünftel dieser Betrugs-E-Mails im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Laut Silicon Valley ist der Virus, der eine öffentliche Gesundheits- und Wirtschaftskrise darstellt, heute das größte Thema für Phishing.

Phishing-Angriffe haben immer die Gemeinsamkeit, dass sie anstiften oder von einer Emotion abhängen, die uns veranlasst, voreiliger zu handeln oder weniger über unser Handeln in diesem Moment nachzudenken, Scott Helme, Sicherheitsforscher – BBC News.

[mk_ad]

Einige Menschen erhalten E-Mails, die anscheinend von der Weltgesundheitsorganisation stammen. In diesen E-Mails wird versucht, Menschen dazu zu bewegen, bösartige Software herunterzuladen oder für einen gefälschten Zweck zu spenden.

Die maschinellen Lernprogramme von Google können mehr als 99,9 % der Betrugs-E-Mails daran hindern, Ihren Posteingang zu erreichen!

Das könnte dich auch interessieren: Die Nachwehen einer Phishing-Mail

Lesen Sie auch >   TV-Ärzte im Visier von Deepfake-Betrügern

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)