„Tätowierte kann ich nicht leiden…“ (Greta Thunberg)

Tom Wannenmacher, 26. September 2019
Faktencheck: "Tätowierte kann ich nicht leiden..." Greta Thunberg
Faktencheck: "Tätowierte kann ich nicht leiden..." Greta Thunberg

„Tätowierte kann ich nicht leiden. Sie zerstören unseren Planeten und fahren ohne Kat.“

Diese Aussage soll Greta Thunberg getroffen haben. Zumindest wirkt dies so, wenn man sich auf Facebook das Bild ansieht, welches im Moment die Runde macht. Diese Aussage hat Greta Thunberg jedoch nie getätigt, dies ergab unser Faktencheck. Es handelt sich dabei um ein Sharepic, welches von der Facebookseite „Tattoofrei – Es ist schön, keine Tattoos zu haben“ am 24.9.2019 veröffentlicht wurde.

Faktencheck: "Tätowierte kann ich nicht leiden..." Greta Thunberg / Screenshot: Facebook / mimikama.org
Faktencheck: „Tätowierte kann ich nicht leiden…“ Greta Thunberg / Screenshot: Facebook / mimikama.org

Bei der Aussage von Greta Thunberg handelt es sich um Satire!

Bei der genannten Facebook-Seite wiederum handelt es sich um eine Satireseite, wie man auch anhand der „Info“ erkennen kann. Über diese Satireseite haben wir bereits schon berichtet wie u.a. zum Thema: „Kommt ein Freibad-Verbot für Tätowierte?“ wo stand:

„Ab 1. Juni gilt ein Freibad-Verbot für Tätowierte. Nach dem Erfolg in Japan, jetzt auch in Deutschland. Personen mit Tattoos haben keinen Einlass mehr. Künftig wird es also keine Diebstähle in Freibädern geben. Außerdem kann auch auf Chlor verzichtet werden, da niemand mehr ins Becken pinkelt.“

Oder „Hautärmel für Tattoos in Pflegeberufen?“ wo Folgendes veröffentlicht wurde:

„Ab 1. März 2019 Pflicht Hautärmel in Pflegeberufen. Tattoos dürfen nicht sichtbar sein.“

Fazit:

Da nun das Sharepic ohne Quellenangabe immer wieder auf Facebook geteilt bzw. verbreitet wird, fehlt der Zusammenhang mit der Saitireseite. User können den Zusammenhang nicht mehr erkennen und sind nun der Meinung, dass Greta Thunberg diese Aussage getroffen habe, was jedoch nicht stimmt.

Passend zum Thema


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama