Lauterbach-Video über Hirnthrombosen nach Impfungen: Nicht aktuell!

In einem verbreiteten Video ist Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach zu sehen, der in einer Talkshow eindeutig sagt, dass Thrombosen im Gehirn auf Impfungen zurückzuführen seien. Doch das Video ist nicht nur älter, sondern es fehlt auch der Kontext, warum er das sagt.

Autor: Ralf Nowotny

Die Behauptung

Angeblich gibt Karl Lauterbach in einem scheinbar aktuellen Video öffentlich zu, dass die Corona-Impfungen der Auslöser für Thrombosen im Gehirn seien.

Unser Fazit

Das Video zeigt keine aktuellen Aussagen von Karl Lauterbach zu den Corona-Impfstoffen. Es handelt sich um Aussagen vom 15. März 2021, die sich rein auf den Impfstoff von AstraZeneca bezogen, der ab diesem Tag auch nicht mehr verimpft wurde.

Immer wieder beliebt bei Impfgegnern: Echte Videos nehmen, sie aber so zuschneiden, dass die Aussagen zu ihrer Meinung passen. So auch bei einem verbreiteten Video, welches Karl Lauterbach in der Talkshow „Hart aber fair“ zeigt, in der er auch tatsächlich sagte, dass eine Hirnthrombose „mit allergrößter Wahrscheinlichkeit“ auf „den Impfstoff“ zurückzuführen sei.
Doch die Talkshow wurde bereits im März 2021 ausgestrahlt und bezog sich nur auf den AstraZeneca-Impfstoff.

___STEADY_PAYWALL___

Das Video

Das verbreitete Video findet sich auf Facebook (HIER und HIER), Twitter und Telegram.

Das Video mit Lauterbach auf Facebook
Das Video mit Lauterbach auf Facebook

Ein Auszug aus dem immer wieder kopierten Text zu dem Video:

„Ober-Schwurbler-Lauterbach gibt öffentlich im Mainstream zu, das die Thrombosen im Gehirn definitiv eine Nebenwirkung von den „Impf-Gen-Suppe“ ist
Das erzählen wir und tausende Fachleute von Anfang an und was wurden wir dafür als Spinner, Schwurbler u.sonstiges hingestellt“

In dem Video sagt Karl Lauterbach wortwörtlich, dass „Thrombosen im Gehirn mit allergrößter Wahrscheinlichkeit auf den Impfstoff zurückzuführen sind“ und „Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine Komplikation des Impfstoffs handelt, ist überwältigend hoch“.

Das Video ist vom 15. März 2021!

Die Folge der Talkshow „Hart aber fair“ ist komplett auf YouTube zu sehen. Der erste Teil des verbreiteten Videos beginnt ab Position 4:42

Ab Position 5:09 beginnt der zweite Ausschnitt des verbreiteten Videos. Ausgelassen wurde also der Satz „Davon sieht man in Deutschland sonst pro Jahr ungefähr 50 Fälle, hier sieht man sieben Fälle bei 1,6 Millionen geimpften Personen“, der eine signifikante Erhöhung der Gefahr einer Hirnthrombose nach einer Impfung verdeutlichen soll.

Es geht bei dem Talk um die Gefahr von Hirnthrombosen bei der Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff, nicht allgemein um Corona-Impfstoffe!

Wir berichteten im März 2021 ebenfalls zu der Thematik (Deutschland setzt Impfungen mit AstraZeneca-Impfstoff aus). Im Juni 2022 zeigte dann auch eine erste Studie, dass Vektorimpfstoffe für Thrombozytopenie verantwortlich sind (wir berichteten).

Fazit

Das Video zeigt also keine aktuellen Aussagen von Karl Lauterbach zu den Corona-Impfstoffen. Es handelt sich um Aussagen vom 15. März 2021, die sich rein auf den Impfstoff von AstraZeneca bezogen, der ab diesem Tag auch nicht mehr verimpft wurde.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

MimikamaPLUS-Inhalte