Die Behauptung

Angeblich blüht die Pagodenblume nur alle 400 Jahre in Tibet. Und alle, die sie sehen, sollen ein Leben lang Glück haben. So steht es zumindest auf diesem Sharepic geschrieben, das wohl die genannte Pflanze zeigen soll.

Unser Fazit

Das verbreitete Bild wirkt wie eine KI-generierte Illustration und liefert keine klärenden Ergebnisse bei der Bilderrückwärtssuche. Die angebliche „Pagodenblume“ wird auch als Maha Molu oder Mahameru bezeichnet, wobei letztere Behauptung bereits widerlegt wurde. Die Behauptung, dass diese Pflanze existiert und nur alle 400 Jahre blüht, ist unbewiesen.

Alle, die die Pagodenblume in ihrer höchst seltenen Blütezeit sehen, sollen ein Leben lang Glück haben. Eine schöne Geschichte, die eine botanische Besonderheit als Grundlage vorweist. Doch stimmt das auch?

MIMIKAMA
Screenshot

Abgesehen davon, dass dieses Bild eher gemalt oder auch KI-generiert aussieht, würden wir ohne groß nachzudenken und botanisch sehr laienhaft mal sagen: „Das ist ein Baum!“ – und keine Blume.

Suchen wir nach diesem Bild, finden sich nur weitere Beiträge in diversen sozialen Medien, die entweder dieselbe Aussage teilen oder das Bild gar nicht weiter kommentieren. Dass wir auf TinEye nicht fündig werden, lässt vermuten, dass das Bild noch nicht lange kursiert und daher noch „sehr jung“ ist, was auf ein KI-generiertes Bild hinweisen könnte.

Die Pagodenblume

Suchen wir nach der Pagodenblume, werden wir fündig. Jedoch handelt es sich dabei um eine Pflanze mit eher rot-orangen Blüten.

Pagodenblume / Bild: Pexels
Pagodenblume / Bild: Pexels

Jene Blume, deren botanische Bezeichnung „Clerodendrum paniculatum“ lautet, ist im tropischen Asien zu Hause und ist dort weitverbreitet. Sie bevorzugt lichte Wälder und die Nähe zu Feuchtgebieten.

Mit dem Bild, das einen Baum ähnlich einer Trauerweide zeigt, hat sie jedoch nichts gemein.

Der Pagodenbaum

Da das Bild eher einen Baum zeigt, suchen wir auch danach und werden fündig. Doch auch der Pagodenbaum – Japanischer Schnurbaum / „Styphnolobium japonicum“ – sieht dem auf dem Bild abgebildeten Baum nicht ähnlich.

___STEADY_PAYWALL___

Pagodenblume oder Maha Molu oder doch Mahameru?

Über die App „Mood“ finden wir das Bild der angeblichen Pagodenblume mit dem Zusatz, dass sie auch „Maha Molu“ genannt wird und eine einzigartige Glücksblume in Tibet sei. Einig ist man sich hier auch bezüglich der Blütezeit: Alle 400 Jahre.

Screenshot Mood
Screenshot Mood

Auch auf Twitter wird jenes Bild mit der Information, es handle sich um die „Pagodenblume“, geteilt:

Lesen Sie auch >   Nächste Pandemie vor der Tür? Bayern wappnet sich mit gigantischem Pandemie-Zentrallager!
Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Hier gibt es noch den Zusatz, dass sie auch unter dem Namen „Mahameru“ bekannt sei. – Und da klingelt es bei uns. „Mahameru“ ist nämlich eine alte Bekannte für uns.

Die Mahameru-Blüte

Bereits 2019 berichteten wir über diese Blume, die ebenfalls nur alle 400 Jahre blühen soll (HIER)
Auch dass sie in den Himalayas zu finden sei, stimmt mit den Behauptungen zur Pagodenblume überein. Doch bei unserem Faktencheck kamen wir zu dem Schluss, dass diese Pflanze nicht existiert. Zumindest nicht in oder um Tibet. Die Fotos, die zur Behauptung über die Mahameru-Blüte kursierten, stammen nämlich aus dem US-Bundesstaat Arizona und zeigen die „Carnegiea gigantea„, im Volksmund auch „Western Kaktus“ genannt.

Selten blühende Pflanzen

Es gibt sie tatsächlich: Pflanzen, die nur selten oder wenn, dann nur sehr kurz, blühen. Auf der Seite StarInsider werden derartige botanische Wunder zusammengefasst. Hier findet sich z. B. die Titanenwurz, die nur etwa zwei Tage lang blüht. Oder Youtan Poluo, die im Buddhismus als glücksverheißend angesehen wird und angeblich nur alle 3.000 Jahre blüht. Auch die Puya raimondii gehört zu den erwähnenswerten Raritäten, da sie zwar über 100 Jahre alt werden kann, in dieser Zeit allerdings nur ein einziges Mal blüht und danach langsam abstirbt.

Nicht zu finden ist hier die Pagodenblume, auch kein Pagodenbaum und auch keine Mahameru-Blüte.

Fazit

Bewertung: FALSCH

Das verbreitete Bild erinnert stark an den Look KI-generierter Werke oder sieht eher nach einer Illustration aus, das über die Bilderrückwärtssuche keine aufklärenden Ergebnisse liefert.

Lesen Sie auch >   Lebensmittelklarheit.de verbessert Produktkennzeichnung: Mehr Transparenz für Verbraucher

Hier wird außerdem einiges zusammen gemixt. Zu dem Bild der angeblichen „Pagodenblume“ scheinen auch weitere Bezeichnungen auf wie z. B. Maha Molu oder Mahameru. Die Behauptung zu Mahameru konnten wir bereits vor vier Jahren widerlegen.

Dass diese nur alle 400 Jahre blühen, lässt sich nicht belegen. Dazu kommt noch, dass es sich dabei um eine herausragende botanische Besonderheit handeln würde, über die verschiedenste Medien sicherlich berichten würden. Doch auch hier: Fehlanzeige.

Das könnte auch interessieren:
„May the 4th Be with You“ – Die Wahrheit hinter dem Star Wars-Tag
Apeel-Beschichtung von Obst und Gemüse ohne Bedenken?
Raps: Wie gefährlich ist er für Hunde?


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.