Stellen Sie sich vor: Sie sitzen gemütlich vor Ihrem PC und plötzlich erscheint eine Warnmeldung auf Ihrem Bildschirm. „Ihr Computer ist in Gefahr“, schreit es in grellen Farben. Genau das ist einer 80-jährigen Frau aus Paderborn passiert – mit verheerenden Folgen.

Betrüger lassen die Falle zuschnappen: ein Pop-up-Fenster als Beginn eines Albtraums

Die Geschichte beginnt an einem ganz gewöhnlichen Nachmittag. Die Seniorin surft im Internet, als plötzlich eine Warnmeldung erscheint, die von Microsoft zu stammen scheint. Der Computer ist abgestürzt und die einzige Lösung scheint ein Anruf bei der angegebenen Supportnummer zu sein. Dahinter verbergen sich jedoch keine Helfer, sondern Betrüger.

Ein teures Telefonat: Wie Betrüger Vertrauen erschleichen

Ein Mann, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgibt, antwortet. Er spricht mit ausländischem Akzent und wirkt vertrauenswürdig. Geschickt bringt er die Frau dazu, ihm Zugang zu ihrem PC und ihren Online-Banking-Daten zu gewähren. Unter dem Vorwand, es müsse schnell gehandelt werden, um ihr Geld zu schützen, überweist der Täter über 20.000 Euro auf russische Konten.

Die Erkenntnis und der Schock: Das Aufwachen aus dem Betrugstraum

Erst nach stundenlangen Telefonaten schöpft die Seniorin Verdacht, legt auf und alarmiert die Polizei. Die Konten werden gesperrt, die Fernwartungssoftware gelöscht, aber das Geld ist weg. Der Schock sitzt tief und wirft Fragen auf: Wie konnte das passieren?

Die Masche der Betrüger: Einblicke in die Taktiken

Diese Betrugsmethode ist nicht neu, aber äußerst effektiv. Die Täter nutzen die Angst der Opfer aus, indem sie plötzlich Warnmeldungen auf dem PC erscheinen lassen. Opfer, die bereits am Computer sitzen und verängstigt sind, lassen sich leichter manipulieren.

Lesen Sie auch >   Unternehmen werben unwissentlich auf Fake-News-Seiten

Schutzmaßnahmen: Wie Sie sich vor Online-Betrug schützen können

Seriöse Unternehmen wie Microsoft kontaktieren Sie nicht unaufgefordert. Legen Sie auf, wenn sich jemand unerwartet als Servicemitarbeiter meldet. Geben Sie niemals persönliche Daten oder Zugangscodes heraus und lassen Sie niemanden auf Ihren Computer zugreifen.

Fazit: Wachsamkeit ist der beste Schutz

Dieser Fall zeigt schmerzlich, wie wichtig es ist, wachsam zu sein. Die digitale Welt birgt viele Chancen, aber auch Risiken. Es liegt an uns, uns zu informieren und wachsam zu sein. Lernen wir aus diesen Fehlern und bewegen wir uns sicher im Netz.

Quelle: Presseportal.de

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich für den Mimikama-Newsletter anzumelden, um aktuelle Informationen und Tipps zum Schutz vor Betrug zu erhalten. Entdecken Sie zudem unser umfangreiches Medienbildungsangebot, um sich und Ihre Familie noch besser zu schützen.

Das könnte auch dich interessieren:

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)