Vereinbarungen mit den größten Musikkonzernen – Titel dürfen aber nicht Hauptfokus sein!

Facebook erlaubt Gaming-Streamern künftig gratis das Spielen von lizenzierter Musik auf seiner Plattform „Facebook Gaming“ http://facebook.com/fbgaminghome . Der Social-Media-Riese hat in 90 Ländern mit Unternehmen wie der Universal Music Group, der Warner Music Group, Sony Music Entertainment, der Kobalt Music Group und BMG publishing Lizenzvereinbarungen ausgehandelt, um Streamern Musikuntermalung zu ermöglichen.

Musik für den Hintergrund

„Musik, die während einer Gaming-Übertragung spielt, muss im Hintergrund bleiben und darf nicht der Hauptfokus des Streams sein. Beispielsweise müssen die Stimme des Streamers oder die Geräusche der Videospiele im Vordergrund bleiben. Das trifft auch auf Clips und Video-on-Demand-Versionen von Livestreams zu“, heißt es von Facebook.

Um Lizenz-Musik zu übertragen, müssen Streamer vorerst in Partnerschaft mit Facebook Gaming stehen, jedoch sollen bald auch alle anderen User diese Möglichkeit erhalten. Es ist momentan noch unklar, welche Songs auf Facebook Gaming im Hintergrund laufen dürfen. Einige Titel sind auf der Plattform „eingeschränkt“. Versuchen Streamer, solche Lieder zu spielen, warnt ein Pop-up-Fenster sie davor.

Konkurrenzkampf mit Twitch

Die Nutzung lizenzierter Musik ist auf Video-Plattformen wie YouTube schon lange eine große Streitfrage. Facebook Gaming will mit seinen Vereinbarungen Streamern ein Gefühl von Sicherheit geben. Der Social-Media-Konzern steht in direkter Konkurrenz zur Gaming-Plattform Twitch und will möglichst viele User anlocken. Seit Juni dürfen Anwender beispielsweise in Streams Werbung machen (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20200618021 ).

Quelle: pte
Artikelbild: Facebook Gaming

Lesen Sie auch >   Falsches ‘Simpsons’-Sharepic nach Attentatsversuch auf Trump aufgetaucht

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)