Aktuelles

Wird Katzenfängerei laut einer EU-Richtlinie ganzjährig praktiziert?

Ralf Nowotny, 6. Mai 2019
Wir werfen einen Blick in die Richtlinie
Wir werfen einen Blick in die Richtlinie

Laut einer EU-Richtlinie sollen ganzjährig streunende Katzen für Tierversuchslabore eingefangen werden dürfen.

Jedenfalls wird das auf einem Schild behauptet, das derzeit auf Facebook immer wieder zu sehen ist:

Screenshot: mimikama.org
Screenshot: mimikama.org

„Katzenfängerei wird nun ganzjährig ind Deutschland praktiziert

Warnung an alle Besitzer von Freigängerkatzen und Versorger von freilebenden Katzen

Nicht nur in den Monaten von Herbst bis April werden Katzen für die Fellgewinnung und Herstellung von Rheumadecken und für die Kleidungsindustrie eingefangen.

Die Europäische Union hat im Jahr 2010 eine Richtlinie erlassen, RL 2010/63/EU, durch die nun EU weit, offiziell streunende Haustiere in Versuchslaboren für Tierversuche „verwendet werden dürfen“ Diese Richtlinie wurde bisher nicht öffentlich gemacht, Tierschützer blieben unwissend und waren bisher nicht in der Lage zu reagieren.“

Unterschrieben ist das Schild mit „Tierschutzverein Strausberg, Rüdersdorf und Umgebung e.V.“

Handelt es sich um eine aktuelle Meldung des Vereins?

Der im Bild genannte Tierschutzverein hat sich auf Facebook zu dem verbreiteten Bild folgendermaßen geäußert:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

„Aus gegebenen Anlass:
Durch Facebook kursiert gerade ein Text zur Katzenfängerei.
Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine Information der Vorsitzenden Frau Altmiks handelt, die jedoch schon vor einigen Jahren entstand.
Es handelt sich um keine aktuelle Meldung!“

Was steht in dieser EU-Richtlinie?

Die Richtlinie ist im Internet öffentlich einsehbar.
Unter Punkt 21 findet sich Folgendes:

(21) Da der Hintergrund von streunenden und verwilderten Haustieren nicht bekannt ist und das Einfangen und anschließende Verbringen in Einrichtungen die Ängste solcher Tiere verstärkt, sollten diese grundsätzlich nicht in Verfahren eingesetzt werden.

Zudem steht in Artikel 31, dass bei Hunden und Katzen, die für Tierversuche verwendet werden, Identität, Geburtsort und -datum bekannt sein müssen – und, ob das Tier speziell für den Einsatz in Verfahren gezüchtet wurde.

Fazit

Zu keinem Zeitpunkt stand in dieser Richtlinie, die zum Schutz der für wissenschaftliche Zwecke verwendeten Tiere erstellt wurde, dass Katzen nun ganzjährig für Tierversuche eingefangen werden dürfen.

Im Gegenteil ist in der Richtlinie festgehalten, dass von Versuchen mit wildlebenden oder streunenden Tieren abzusehen ist, da die Forschungsergebnisse dadurch verfälscht werden könnten.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama