Erpressung mit Nacktfotos: Der Fall

Ein 12-Jähriger erhielt am vergangenen Wochenende auf der Internetplattform TikTok eine Nachricht, dass er ein iPhone gewonnen habe. Um den Gewinn zu erhalten, gab das Kind seine persönlichen Daten an. Unbekannte schrieben den 12-Jährigen in der Folge auf WhatsApp an und nötigten ihn, Nacktbilder von sich zu fertigen. Mit diesen Aufnahmen wurde der Junge in der Folge erpresst. Der/die unbekannten Täter forderten den Kauf von einer Online-Bezahlkarte im Wert von 20 Euro, um die Verbreitung der Aufnahmen zu verhindern. Der Forderung kam der 12-Jährige nicht nach und vertraute sich seiner Mutter an.

Wie schützen Sie Ihr Kind?

Beachten Sie die Tipps und schützen Sie Ihren Nachwuchs vor sexuellen Übergriffen und Erpressung im Netz:

  • Achten Sie darauf, welche Medien genutzt werden und halten Sie sich an die Empfehlung zum Mindestalter.
  • Sensibilisieren Sie Ihren Nachwuchs, keine persönlichen Daten preis zu geben. Niemand hat das Recht, intime Fotos zu verlangen.
  • Prüfen Sie regelmäßig Ihre Account- und Privatsphäreneinstellungen Ihres Kindes.
  • Halten Sie Betriebs- sowie Virenschutzsysteme auf Ihren online-genutzten Endgeräten wie Smartphone, Laptop, Tablet oder Computer immer auf dem aktuellen Stand, um sich vor Schadsoftware, sogenannter Malware, zu schützen. Es gibt z. B. Malware, die Ihre Webcam problemlos aktiviert und Sie damit jederzeit filmen kann.

Möchtest du immer auf dem Laufenden sein? Dann melde dich für unseren Mimikama-Newsletter an und erfahre mehr über unser Medienbildungsangebot. Bleib sicher und informiert in der digitalen Welt!

Quelle

Presseportal
Schon gelesen? Verschwundene Statusbeiträge? Facebooks schattenhafte Löschpolitik. Mimikama klärt auf: Facebooks Stille Zensur: Warum verschwinden Ihre Beiträge spurlos?
Lesen Sie auch >   Russland plant vermutlich Cyber-Attacken auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)