Kürzlich wurden immer mehr Menschen nach einer Buchung über die Plattform aufgefordert, ihre Zahlungsinformationen erneut zu überprüfen oder die Zahlung erneut vorzunehmen. Ein Alarmzeichen? Absolut!

Woher kommen die betrügerischen Booking.com-Anfragen?

Die Wahrheit ist, wir können nur spekulieren, wie diese Betrüger an die Daten gelangen. Möglicherweise durch gezielte Phishing-Angriffe oder durch ein Datenleck. Eines ist jedoch sicher: Diese Kriminellen haben es drauf! Ihre Nachrichten sind so professionell gestaltet, dass man sie kaum von echten Mitteilungen von http://Booking.com oder dem Hotel unterscheiden kann. Sie nutzen echte Buchungsinformationen, wie Namen und Reisedaten, und kontaktieren die Opfer über beliebte Kommunikationsmittel wie WhatsApp.

Beispiele gefälschter Mitteilungen

Einige der Nachrichten sehen so aus:

Hallo, lieber [Name]. Ihre Buchung [Datum Ihrer Buchung] ist nicht vollständig bestätigt worden. Wir haben eine Benachrichtigung von http://Booking .com erhalten. Sie besagt, dass sie Ihre Karte nicht vollständig bestätigen konnten. Normalerweise geben sie uns in solchen Fällen einen Link, über den Sie umbuchen können. Da der Reservierungsservice Ihre Karte abgelehnt hat, müssen Sie Ihre Karte überprüfen lassen. Der Buchungsbetrag wird auf der Karte eingefroren und innerhalb von 3-5 Minuten nach der Überprüfung wieder freigegeben. Bitte beachten Sie, dass unser Zahlungssystem gleichzeitig mit der Buchung arbeitet und zwei Bestätigungen erfordert. Die erste Bestätigung ist das Einfrieren des Geldes zur Überprüfung. Die zweite Bestätigung ist die Freigabe des Guthabens.

    Sie können Ihre Karte über diesen Link verifizieren https:// booking.verification-card.com/reservation /xxxxx
    Um Ihre Reservierung zu speichern, klicken Sie auf den obigen Link, geben Sie Ihre Daten erneut ein und folgen Sie dann allen Schritten, um Ihre Reservierung abzuschließen. Andernfalls wird Ihre Reservierung innerhalb von 24 Stunden storniert.
    Mit freundlichen Grüßen, [Hotel bei dem Sie gebucht haben]

Dear Guest!
We would like to inform you about an update to our financial system. We
are required to request additional card verification to ensure your
check-in and prevent payment issues.
You have 24 hours to confirm your reservation, otherwise it will be
cancelled by the booking system itself.
Please, follow the personal link: https: // … /… /…

IMPORTANT!
If you use a VISA bank card, there will be a 10% fee. MASTERCARD
without commission.
Before starting the verification process, we kindly ask you to ensure
that your card balance is sufficient to cover the equivalent amount of
your booking.

Erkennst du den Trick? Sie versuchen, dich mit Dringlichkeit und Authentizität zu locken. Einige bitten dich sogar, auf einen Link zu klicken, um deine Karte zu verifizieren. Aber Vorsicht! Dieser Link führt dich zu einer gefälschten Booking.com-Website.

Lesen Sie auch >   Betrügerische SMS: Unternehmensservice Portal ID läuft angeblich ab

Wie schützt du dich?

Wenn es um dein hart verdientes Geld geht, ist Vorsicht besser als Nachsicht. Also, was kannst du tun?

  • Überprüfe, ob deine Karte bereits belastet wurde.
  • Eine Forderung, die Zahlung innerhalb von 24 Stunden vorzunehmen? Das klingt verdächtig!
  • Bei Zweifeln? Ruf direkt bei der Unterkunft an und kläre die Dinge auf.

Was, wenn du bereits reingefallen bist?

Keine Scham, das kann jedem passieren! Hier sind einige Schritte, die du befolgen solltest:

  • Erstatte umgehend Anzeige bei der Polizei.
  • Kontaktiere http://Booking.com und informiere sie über den Vorfall.
  • Wende dich auch an das Hotel, bei dem du gebucht hast.
  • Spreche mit deiner Bank über Rückbuchungsmöglichkeiten.

Fazit

Im digitalen Zeitalter ist Vorsicht immer der Schlüssel. Obwohl es schwer sein kann, echte von gefälschten Nachrichten zu unterscheiden, sind ein wenig gesunder Menschenverstand und ein kritisches Auge oft genug, um Betrüger in die Flucht zu schlagen. Sei wachsam, sei sicher und teile diese Informationen, um auch andere zu schützen!

Um stets über die neuesten Entwicklungen in der digitalen Welt informiert zu sein, melden Sie sich doch für den Mimikama-Newsletter an. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, das umfassende Medienbildungsangebot von Mimikama zu nutzen, um Ihre digitale Kompetenz weiter auszubauen.

Quelle:

Watchlist Internet
Schon gelesen? Der altbekannte Enkeltrick 2.0: Betrüger nutzen die Namen vertrauenswürdiger Einrichtungen wie z.B. der deutschen Rentenversicherung. Mimikama erklärt, wie Sie sich schützen können: Wie Trickbetrüger die Deutsche Rentenversicherung imitieren

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)