Schimmel in den Fugen, in den Ecken, an den Glasbausteinen: Inzwischen sitzt er überall im Bad von Uwe-Peter Spinner. Seit 24 Jahren wohnt er in seiner Mietwohnung in Stuttgart und weiß nicht, wie er dem Schimmel noch Herr werden soll. In den Wintermonaten hat er weniger geheizt – wie es geraten wurde – um Energie zu sparen. Das hat den Schimmel erst so richtig aufblühen lassen. Was macht man gegen Schimmel? Und wie gut helfen Anti-Schimmelsprays wirklich? Marktcheck SWR hat genauer hingeschaut.

Schimmelspray aus dem Baumarkt

Marktcheck nimmt sechs gängige Mittel unter die Lupe. Sie kosten zwischen 0,29 Euro und 6,58 Euro pro 100 Milliliter. Die Produkte Mellerud und SchimmelX verzichten auf Chlor und setzen auf Wasserstoffperoxid. AGO und Sagrotan enthalten Chlor. Außerdem die Hausmittel Brennspiritus und Isopropylalkohol.

Anti-Schimmelspray im Test

Alle Schimmel-Mittel werden in einem spezialisierten Labor mit einem Test untersucht, der über die standardmäßigen Tests der Hersteller hinaus geht. Mikrobiologin Judith Meider forscht seit rund 20 Jahren zu Schimmelpilzen: „Wir haben verschiedene Wirkweisen von Schimmelpilzen. Wir haben auf der einen Seite die Allergie und wir haben das System der Gesundheitsgefährdung von Schimmelpilzen oder von Mikroorganismen allgemein noch nicht zu Ende erforscht. Das heißt: Wir tappen noch ziemlich viel im Dunkeln.“

So verbreitet sich Schimmel

Schimmel besteht aus den sogenannten Hyphenzellen. Dem eigentlichen Pilzkörper. Aus ihm wachsen Sporenträger mit den Sporen an der Spitze. Dieser Fruchtkörper ist dann als schwarzer Schimmel sichtbar. Die Sporen verteilen sich durch geringste Luftbewegungen und verbreiten den Schimmel so weiter. Deswegen müssen Schimmelpilze vollständig und dauerhaft abgetötet werden. Denn sie können Allergien und Atemwegserkrankungen auslösen.

Lesen Sie auch >   Russland plant vermutlich Cyber-Attacken auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dieses Video ist eine Auskopplung aus der Sendung vom 25. April 2023.

Fazit: Am besten in der Sofort- und Langzeitwirkung schneidet in unserem Test AGO ab. Allerdings kann das Produkt schädlich für die Atemwege sein. In der Sofortwirkung schneidet Sagrotan ebenfalls gut ab. Sagrotan hat aber eine unzureichende Langzeitwirkung und enthält ebenfalls Chlor, wenn auch weniger hoch dosiert. Alkohol und Spiritus sind zwar ungefährlich, haben aber nur eine mittelmäßige Sofortwirkung und wirken nicht dauerhaft. Auch Mellerud und SchimmelX überzeugen in unserem Labor nicht bei der Langzeitwirkung.

Quelle:

Marktcheck SWR /Annika Erbach
Schon gelesen? Die Herausforderung der Informationsflut im digitalen Zeitalter trifft uns alle. Sind wir wirklich vorbereitet? Mimikama ordnet ein: Wenn Texte, Bilder und Videos im Internet lügen

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)