Ungewollt zum Schlepper geworden (Video)

Autor: Kathrin Helmreich

Ungewollt zum Schlepper geworden (Video)
Ungewollt zum Schlepper geworden (Video)

Dein Beitrag hilft Mimikama beim Faktencheck: Unterstütze uns via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon. Deine Hilfe zählt, um Fakten zu klären und Verlässlichkeit zu sichern. Unterstütze jetzt und mach den Unterschied! ❤️ Danke

Das Unternehmen Berger Logistik GmbH wurde unfreiwillig zum „Schlepper“. Nun kursiert ein Video diesbezüglich auf Facebook.

Auf Facebook wird seit einigen Tagen ein Video geteilt, in welchem ein Lastkraftfahrzeug des Unternehmens Berger Logistik GmbH zu sehen ist. Aus dem Innenraum des Fahrzeugs steigen mehrere Männer mit Rucksäcken aus.

Dazu wird behauptet, dass das Unternehmen als Schlepper fungiere um die Personen illegal ins Land zu bringen. Es geht dabei um folgendes Video:

Screenshot des angefragten Videos auf Facebook
Screenshot des angefragten Videos auf Facebook

Der Faktencheck

Das Logistikunternehmen Berger wurde unfreiwillig zum „Schlepper“. In einem Statement, welches auf der Webseite des Unternehmens zu finden ist, steht folgendes zu dem Thema:

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute ist ohne unser Wissen in verschiedenen Sozialen Medien ein Video veröffentlicht worden, in dem ein Fahrzeug der Berger Logistik GmbH ersichtlich ist.

Es handelt sich dabei um einen Zwischenstopp einer unserer Fahrer in Frankreich am Weg nach Spanien. Vor der Weiterfahrt vernahm er Geräusche aus dem Auflieger und kontrollierte ihn daher. Beim Öffnen des Frachtraums stellte sich dabei heraus, dass eine Reihe von Personen sich unerlaubt Zutritt verschafft hatten und sich somit illegal transportieren ließen.

[mk_ad]

Nach entsprechender Aufforderung verließen die Personen daraufhin den Sattelauflieger und wurden von den bereits eintreffenden lokalen Sicherheitskräften angehalten.

Weder die Firma Berger Logistik GmbH noch einer unserer Mitarbeiter haben mit diesem Vorfall und der Verbreitung des Videos etwa zu tun.

Derartige Zwischenfälle gibt es seit längerer Zeit leider immer wieder in der internationalen Transportbranche in ganz Europa.

Die Geschäftsleitung der Berger Logistik GmbH

Fazit:

Das Unternehmen Berger Logistik GmbH hat nichts mit einem „Schlepper“-Versuch zu tun. Die Männer hatten sich unbemerkt in den Transporter geschlichen und wurden von lokalen Sicherheitskräften aufgegriffen.

Fälle von ungewollter „Schlepperei“ kommen immer wieder in der internationalen Transportbranche vor.

Das könnte dich auch interessieren: Falsche Seenot im Mittelmeer? (Faktencheck)

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Sind Sie besorgt über Falschinformationen im Internet? Mimikama setzt sich für ein faktenbasiertes und sicheres Internet ein. Ihre Unterstützung ermöglicht es uns, weiterhin Qualität und Echtheit im Netz zu gewährleisten. Bitte unterstützen Sie und helfen Sie uns, ein vertrauenswürdiges digitales Umfeld zu schaffen. Ihre Unterstützung zählt! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.

Mehr von Mimikama