Aktuelles

Klimaschutz durch Verkehrswende: E-auto, E-Bike, E-Scooter. Die Tricks…

Verkehrswende voraus! Zwar gibt es Milliardensubventionen für E-Autos, doch wie steht es um den Ausbau der Ladeinfrastruktur? Auch E-Bikes und E-Scooter sollen einen Beitrag zur Verkehrswende leisten. Doch welche Risiken birgt ihre Nutzung? Der SWR Marktcheck schaut genauer hin.

Susanne Breuer, 21. September 2022

Verkehrswende: Förderung von Neuwagen

Immer mehr Menschen steigen vom herkömmlichen Verbrenner auf E-Autos oder Hybrid-Wagen, die Verbrenner und Elektromobilität vereinen, um. Bis Ende 2030 sollen knapp 15 Millionen Elektroautos und Hybrid-Fahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sein. 9.000 Euro Zuschuss des Staates gibt es derzeit je Neuwagenkauf.

Ladeinfrastruktur hinkt hinterher

Knapp 15 Millionen Elektroautos sind ein ambitioniertes Ziel, wenn man sich die bisher hinterherhinkende Ladeinfrastruktur anschaut. Vielerorts, vor allem im Osten der Bundesrepublik, gibt es noch kaum Ladestationen. Für viele ist daher ein Hybrid die bessere Alternative – wenn auch klimaschädlicher als ein Elektroauto.

E-Roller: Gescheiterte Alternative?

Für kürzere Strecken gibt es seit nun etwa knapp drei Jahren E-Scooter in vielen Städten zum Ausleihen. Die elektrisch betriebenen Roller sollten den Stadtverkehr eigentlich entlasten und von den Verbrauchern für die sogenannte letzte Meile genutzt werden. Doch die Realität sieht anders aus: Vielerorts liegen die Roller umgestoßen auf Gehwegen und blockieren diese. Außerdem sind die Preise von E-Rollern nicht immer attraktiv.

E-Bikes: können sie Autos ersetzen?

Außerdem sollen E-Bikes die Verkehrswende voranbringen. Die Zahl der E-Bikes ist in den letzten Jahren enorm angestiegen. Doch können die elektronisch unterstützen Räder eine wirkliche Alternative zum Auto sein? Und wie weitsichtig ist die Hoffnung, Autos weitgehend zu ersetzen? Denn die Verkehrsinfrastruktur ist doch noch hauptsächlich auf das Auto ausgelegt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Sendereihe „Die Tricks …“ ist eine gemeinsame Produktion von NDR und SWR.

Quelle: SWR Marktcheck in Kooperation mit dem NDR, Autor: Claudius Maintz, Bildquelle: Adobe Stock I Blue Planet Studio, Colourbox, pixabay I meozaw

Schlagerfreunde aufgepasst! Nein, Matthias Reim ist nicht tot, und YouTube ist kein Nachrichtenkanal!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama