Parkbetrüger scheffeln Geld mit QR-Code-Fake

Tom Wannenmacher, 13. Januar 2022
Parkbetrüger scheffeln Geld mit QR-Code-Fake
Parkbetrüger scheffeln Geld mit QR-Code-Fake

QR-Codes können uns im Handumdrehen per Scan zu Webseiten führen oder die Zahlung erleichtern. Die Polizei in mehreren US-Städten warnt jetzt davor, Parkgebühren mit QR-Codes zu bezahlen, die an Parkuhren angebracht sind.

Gefälschte Sticker in Austin, USA, gesichtet – Polizei warnt vor Weiterleitung an kriminelle Website: Betrüger nutzen die Popularität von QR-Codes in den USA, genauer gesagt im texanischen Austin, dazu, um ahnungslose Autofahrer zu betrügen. So warnt die Polizeibehörde Austin Police auf Twitter vor der Masche, bei der die Cyber-Gangster QR-Codes von Parkuhren überkleben, um somit Geld ihrer Opfer abzugreifen.

Stets URL überprüfen

Sowohl Polizei als auch IT-Experten raten QR-Code-Nutzern, generell die aufzurufende URL zu überprüfen. Wer das nicht macht und den QR-Code auf der Parkuhr scannt, um seine Gebühr zu bezahlen, wird aufgrund des falschen Stickers auf eine Betrugsseite weitergeleitet. Die Gebühren für das Parkticket fließen dann nicht etwa an die Stadt, sondern direkt an die Cyber-Kriminellen.
In Zeiten der Corona-Pandemie und damit verbundenen Impfzertifikaten oder Testnachweisen, auf denen QR-Codes angebracht sind, erleben diese gegenwärtig einen Hype. QR-Code-Entwickler Masahiro Hara sieht ein breites Anwendungspotenzial seiner Erfindung: „Heute wird es von jedermann verwendet, sogar als Zahlungsmethode.“ Das birgt offensichtlich auch viele Risiken für gutgläubige Verbraucher, wie das aktuelle Beispiel aus Austin deutlich aufzeigt.


Passend zum Thema: Veröffentlicht keine Bilder von euren Impfpässen


Quelle: pte


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama