In den vergangenen Tagen ist abermals ein Facebook-Kettenbrief viral gegangen, der eine Reihe alarmierender Behauptungen aufstellt. Die Nachricht warnt davor, dass Facebook gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verstößt, Ihre Inhalte öffentlich macht und Ihre Fotos und Informationen ohne Ihre Erlaubnis verwendet. Dieser Facebook-Kettenbrief ähnelt einem, über den wir HIER vor einigen Tagen berichtet haben. Aber was ist die Wahrheit hinter diesen Behauptungen?

Der Facebook-Kettenbrief und seine Behauptungen

Der Kettenbrief fordert die Benutzer auf, eine Erklärung zu veröffentlichen, in der sie Facebook oder verbundenen Organisationen die Erlaubnis verweigern, ihre Bilder, Informationen oder Beiträge zu verwenden. Weiterhin wird behauptet, dass Facebooks neuer Algorithmus nur eine begrenzte Anzahl von Menschen – etwa 25 – auswählt, die Ihre Beiträge lesen werden.

Facebook-Kettenbrief: DSGVO, Datenschutz, Algorithmen und die Wahrheit hinter den Fehlinformationen
Screenshot vom 6.6.2023 von einem Kettenbrief

Der Facebook-Kettenbrief als Wortlaut

Nicht vergessen Morgen beginnt die neue Facebook-Regel, der größte Verstoß gegen die DSGVO! bei der deine Fotos verwendet werden können. Vergesst nicht die Frist ist Heute!!! Sie kann in Gerichtsverfahren gegen dich verwendet werden. Alles, was du je gepostet hast, wird ab heute öffentlich – auch Nachrichten, die gelöscht wurden. Es kostet nichts als eine einfache Kopie und Einfügen, besser sicher als sorry.
Ich erteile Facebook oder irgendwelchen mit Facebook verbundenen Organisationen nicht die Erlaubnis, meine Bilder, Informationen, Nachrichten oder Beiträge zu verwenden, sowohl in der Vergangenheit als auch in Zukunft. Mit dieser Erklärung gebe ich Facebook bekannt, dass es strengstens verboten ist, zu kopieren, zu teilen oder sonstige Maßnahmen gegen mich aufgrund dieses Profils und / oder seines Inhalts vorzugehen. Die Inhalte dieses Profils sind private und vertrauliche Informationen. Die Verletzung der Privatsphäre kann gesetzlich bestraft werden: Facebook ist jetzt eine öffentliche Einrichtung. Alle Mitglieder müssen diese Notiz posten.
Wer es bevorzugt, kann diese Version kopieren und einfügen. Wenn ihr ein Statement nicht mindestens einmal veröffentlicht, wird stillschweigend die Verwendung eurer Fotos, sowie die Informationen in den Profilstatus-Updates erlaubt. NICHT TEILEN. Kopieren und einfügen.
Der neuer Algorithmus wählt dieselben wenigen Menschen – etwa 25-die deine Beiträge lesen werden.
Deshalb:Halte deinen Finger auf diesen Beitrag und es erscheint „kopieren“. Klicke auf „kopieren“. Dann geh auf deine Seite, starte einen neuen Beitrag und tippe mit deinen Finger ins leere Feld. „Einfügen“ wird auftauchen, auf Einfügen drücken, fertig!

Lesen Sie auch >   Kolumbien verbietet traditionellen Stierkampf ab 2027

Was man über die Aussagen im Kettenbrief wissen sollte:

Erstens muss Facebook die Datenschutz-Grundverordnung einhalten. Diese Verordnung regelt den Datenschutz für alle Personen in der EU und sieht strenge Strafen für Verstöße vor. Es ist daher unwahrscheinlich, dass Facebook gegen die Verordnung verstößt.

Zweitens ändert Facebook seine Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen nicht ohne vorherige Ankündigung an die Nutzer. Jeder Nutzer kann seine Privatsphäre-Einstellungen verwalten, um zu kontrollieren, wer seine Beiträge sehen kann.

Drittens gewährt Ihnen die bloße Veröffentlichung einer Erklärung auf Ihrer Facebook-Seite keine zusätzlichen Rechte oder Schutzmaßnahmen. Ihre Rechte in Bezug auf Ihre Daten auf Facebook werden durch die Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien des Unternehmens sowie durch die geltenden Datenschutzgesetze bestimmt.

Viertens verwendet Facebook Algorithmen, um zu bestimmen, welche Beiträge in Ihren Neuigkeiten angezeigt werden. Diese Algorithmen basieren auf vielen Faktoren, einschließlich Ihrer Interaktionen mit anderen Beiträgen und den Personen, die diese Beiträge gepostet haben. Das Posten eines bestimmten Status wird den Algorithmus nicht wesentlich beeinflussen.

Fazit: Wir müssen aufmerksam sein und uns vergewissern, dass unsere Informationen aus zuverlässigen Quellen stammen. Ebenso wichtig ist es, die offiziellen Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen der Plattformen, die wir nutzen, zu lesen und zu verstehen. Die Verbreitung falscher Informationen schadet uns allen und untergräbt das Vertrauen in die digitalen Plattformen, die wir täglich nutzen. Bleiben Sie informiert, bleiben Sie sicher und geben Sie diese Informationen weiter, um das Bewusstsein für das richtige Verständnis und Verhalten in Bezug auf den Datenschutz zu schärfen.

Lesen Sie auch:

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)